Kategorie(n) | Analysen

Analysen: Migration von Spezialisten aus Osteuropa 3. Teil

Veröffentlicht am 28 April 2008 von Paul Becker


Migrationsbewegungen

Doch wie stark sind die Migrationsbewegungen? Was sind die Flüsse? Ich möchte Anhand von ein paar Grafiken die wichtigsten Strömungen Hochspezialisten aus Osteuropa als Ganzes und dann die zwei meiner Meinung nach am gegenseitlichsten liegende Länderbeispiele von Russland und der Ukraine.

© gusnews. Für bessere Auflösung auf das Bild klicken.

Man erkennt auf dem ersten Schema 4 Tendenzen:

  • Der Hauptstrom der Migration osteuropäischer Spezialisten geht Richtung Westen. Das ist eine langanhaltende Tendenz.
  • Jedoch existiert auch ein Rückfluss der Spezialisten. Zum Einen sind das westliche Mitarbeiter von Unternehmen, die eine Stelle in den Filiale ihrer Firmen in Osteuropa antreten und zum Anderen sind es Osteuropäische Hochqualifizierte selbst, die zurückkehren (als Mitarbeiter westlicher Firmen, um eigenes Unternehmen zu gründen, durch die gezielte Anwerbung der Heimatländer, die mittlerweile von einigen osteuropäischen Ländern betrieben wird wie z.B. Tschechien und Russland)
  • Es existieren auch Flüsse innerhalb Osteuropas, die natürlich in kleineren Rahmen als der Ost- West Strom sich bewegen.
  • Es kommen verstärkt Spezialisten und Studierende aus der restlichen Welt nach Osteuropa, die von den gezielten Anwerbekampagnen osteuropäischer Staaten angelockt wurden bzw. suchen viele osteuropäische Hochqualifizierte auch in den Schwellen- und Entwicklungsländern ihr Glück.

Nun zu dem Bespiel von Russland

So wie in Gesamtosteuropa überwieg der Abwanderungsstrom Richtung Westen, doch wird dieser im Vergleich zu den 90er Jahren zunehmend kleiner. Dies hat mehrere Ursachen. Zum Einen stabilisiert sich die wirtschaftliche Situation in Russland. Die Wirtschaft boomt (zumindest in den Städten und die sind bekanntermaßen auch Sitze der Technologie und Forschung). Die Spezialisten finden wieder Arbeit, die auch relativ gut entlohnt wird. Zum Anderen veranlasst die Emigration von Spezialisten in den letzten 15 Jahren, wachsende Wirtschaft und der daraus resultierende Arbeitskräftemangel zum Umdenken.

© gusnews. Für bessere Auflösung auf das Bild klicken.

(…)

Den Rest des 3. Teils können Sie in meinem Forum (Anmeldung erforderlich. Anmeldung und Nutzung kostenlos Anm. GUS- News) lesen.

Paul Becker/ gusnews

Crosslinks:

- Analysen: Migration von Spezialisten aus Osteuropa 1. Teil

- Analysen: Migration von Spezialisten aus Osteuropa 2. Teil

Be Sociable, Share!
Diesen Artikel ausdrucken Diesen Artikel ausdrucken

0 Kommentare für diesen Artikel

4 Trackbacks Für Diesen Artikel

  1. Analysen: Migration von Spezialisten aus Osteuropa 1. Teil | GUS - News sagte:

    [...] Analysen: Migration von Spezialisten aus Osteuropa 3. Teil Social [...]

  2. Analysen: Migration von Spezialisten aus Osteuropa 2. Teil | GUS - News sagte:

    [...] – Analysen: Migration von Spezialisten aus Osteuropa 3. Teil [...]

  3. Jede vierte Familie in Deutschland hat einen Migrationshintergrund | GUS- News sagte:

    [...] – Export- und Inportstruktur Russischer Föderation – Kasachstan: Sozio- ökonomische Eckdaten der letzten Jahre – Analysen: Migration von Spezialisten aus Osteuropa 3. Teil [...]

  4. Readers Edition » Analysen: Migration von Spezialisten aus Osteuropa 3. Teil sagte:

    [...] Beitrag von Paul Becker erschien auch auf gusnews.net, einem inhaltlichen Partner von Readers [...]

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen eingeloggt sein um kommentieren zu können.

Advertise Here
Advertise Here