Kategorie(n) | Diverses

Tags |

Sollen Abchasien und Südossetien von Russland anerkannt werden?

Veröffentlicht am 01 Mai 2008 von Paul Becker


Liebe Leser der GUS- News,

ich habe eine neue Umfrage gestartet. Ich möchte gerne von euch wissen, ob Abchasien und Südossetien von Russland anerkannt werden sollen? Der Hintergrund der Umfrage ist die durch Kosovo Unabhängigkeit ausgelöste Debatte, ob Selbstbestimmungsrecht der Völker über dem Territorialrecht gestellt werden sollte. Diese Unabhängigkeitserklärung spaltete die Welt. Russland, Spanien und China haben Kosovo nicht anerkannt. Der Grund liegt wahrscheinlich daran, dass die beiden UN- Vetomächte selbst viele ungelöste Probleme auf dem eigenen Territorium haben (Tibet, Uiguren in China Tschetschenen und andere Nordkaukasische Völker in Russland). Doch für die vielen seit den 90er Jahren “frozen conflicts” wie Abchasien, Südossetien, Bergkarabach und Transnistrien bedeutet diese Unabhängigkeitserklärung von Kosovo eine möglicherweise langersehnte Lösung zu ihren Gunsten. Russland spielt eine polare Politik in der Region. Einerseits verwehrt es auf dem eigenen Territorium den Tschetschenen die Unabhängigkeit, weil das die territoriale Integrität des Landes gefährden würde, fördert aber andererseits seit Jahren die beiden abtrünnigen georgischen Republiken durch Vergabe russischer Pässe und Renten an die Bewohner dieser Republiken.

© rechtsgelehrter.de

Welche Meinung vertreten Sie? Sollen diese Gebiete die Unabhängigkeit bekommen? Oder sind Sie der Meinung, dass die Territoriale Integrität Georgiens unantastbar sei?

Die Motivation dieser Umfrage waren die jüngsten Ereignisse in der Region (s. Abschuss einer Spionagedrohne, Verlegung von georgischen Truppen an die Abchasische Grenze).

Ihre Meinung ist gefragt! Diskutieren Sie hier, oder im Forum.

Paul Becker/ gusnews

Einfügen bei:
  • Digg
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Live
  • MisterWong.DE
  • Print
  • Technorati
  • Webnews.de
  • Wikio
  • email
  • LinkedIn
  • PDF
  • RSS
  • Twitter
  • Yahoo! Bookmarks
  • Yigg
Diesen Artikel ausdrucken Diesen Artikel ausdrucken

13 Kommentare für diesen Artikel

  1. w.aschoff Says:

    Prinzipiell, ganz traditionsbewußt und konservativ:
    Das “Große Ganze” darf keine Abtrünnigen, Separatisten und Revolutionäre fördern, unterstützen oder dulden, sondern muß bewahren, aufbauen, hegen.
    Im Inneren muß eine Fortentwicklung möglich sein, größtmögliche Meinungsvielfalt geduldet und befördert werden und das gemeinsame Wohl sowie der Erhalt des Ganzen im Vordergrund stehen.
    Nach außen hat das Ganze die Pflicht, bestmöglich die zu ihm gehörenden Einzelnen (Bürger/Stämme/Provinzen/Regionen usw.) zu vertreten und für diese zu handeln.

    Nach diesen generellen Vorüberlegungen:
    Nein zu Separatisten/Abtrünnigen/Revolutionären. Ja zur Evolution, Fortentwicklung, Weiterentwicklung im Inneren und zur Wahrung der Grundrechte. Nein zu Abspaltungen und zur Einmischung in “Innere Angelegenheiten”, Ja zu autonomen Lösungen mit großer Freiheit im Inneren und Einbindung in das Ganze nach außen.

    Die Kunst der Staatslenker bestand schon immer darin, das Ganze zusammenzuhalten, ohne die Einzelinteressen zu zerdrücken.

    Friedliches Zusammenleben unterschiedlicher Gebilde geht immer zusammen mit der Akzeptanz, das der jeweils Andere in seinem Bereich unbehelligt auch andere Lösungen findet.
    Konkret: Abchasien und Südossetien nicht anerkennen, aber volle Freiheit für die Einzelvölker, sich zu entwickeln.

  2. Heribert Schindler Says:

    Ich fasse mich kürzer: Ja, in beiden Fällen.

    Der Präzendenzfall Kosovo hat gezeigt:

    Das Selbstbestimmungsrecht der Völker hat Vorrang vor der Unverletzlichkeit nationaler Grenzen. Das Völkerrecht und die UN-Charta ist nicht das Papier wert, auf dem sie gedruckt wurde. Die “Büchse der Pandora” wurde geöffnet, jetzt wird man die Geister die man rief nicht wieder los.

    Freiheit für Abchasen und Osseten. Welche Rechte habe die Kosovaren, die Abchasen und Osseten nicht haben ?

  3. Paul Becker Says:

    Zwei völlig unterschiedliche Meinungen, beruhend auf zwei völlig unterschiedlichen Ansätzen. Zum Einen das Selbstbestimmungsrecht der Völker und zum Anderen das Prinzip der territorialen Integrietät und Unverletzbarkeit der Grenzen. Das letztere wurde bis vor kurzem eindeutig von der internationalen Gemeinschaft bevorzugt, jedoch seit der Unabhängigkeit Kosovos hat sich einiges geändert. Das Selbstbestimmungsrecht wurde über die Unverletzlichkeit der Grenzen gesetzt und im Ausgleich dazu nahm die EU Verhandlungen mit Serbien auf über zunächst Kooperation und eine spätere Aufnahme in die EU, obwohl es mehrmals im Vorfeld betont wurde, dass Serbien mit dem Kriegsverbrechertribunal in den Haag nicht sonderlich gut arbeitet. Ist das ein Versuch der Entschädigung für verlorenes Kernland der Serben?

    Ich bin auf mehr Meinungen gespannt.

  4. w.aschoff Says:

    Ich bin mit meiner Meinungsäußerung länger geworden, weil ich auch den Hintergrund bei mir selbst klären musste. Das Selbstbestimmungsrecht der Völker hat für mich schon einen Wert, aber die Pflicht zur Einigung unter dem Dach der bestehenden Organisation eben auch. Wollen wir in der Uno oder einer ähnlichen Organisation wirklich Abchasien, Südossetien, als eigenständige Mitglieder und müssen Tschetschenen, Tibeter, Mazedonier oder Basken dort unabhängig vertreten sein??? Für mich hat die Einheit und territoriale Unversehrtheit einen hohen Stellenwert – trotz der Rechte der Völker und Volksgruppen zur Selbstverwirklichung.

  5. MNBorken Says:

    In meinen Augen ist die Situation verfahren. Für mich ist es nicht ersichtlich, wie die Abchasen und Osseten wieder mit den Georgiern zusammen in einem Staat leben können.

    Was würde passieren? Wie soll das zustande kommen?

    Ich bin kein Freund von nicht überlebensfähigen Kleinstaaten, genau so wie ich den Beitritt jener Staat zur RF nahezu unerträglich fände, alleine wegen der politischen Sprengkraft.

    Die Frage ist, wären die abchasischen und/oder ossetischen Bewohner dieser Teilgebiete im Wiedervereinigten Georgien sicher aufgehoben? Ich fürchte, die Zentralregierung in Tiflis würde am längeren Hebel sitzen, selbst bei zugesprochener Autonomie ist es aus meiner Sicht unwahrscheinlich, dass die Verhältnisse nicht zu Gunsten von Tiflis neu gemischt werden.

    Ob Russland das Recht besitzt, georgische Drohnen abzuschießen, darüber lässt sich streiten. Vertrauensfördernd sind die Flüge jener Drohnen allerdings auch nicht.

    Eine Anerkennung halte ich in beiden Fällen für verfrüht, der Kosovo hatte meiner Meinung nach ebenfalls nicht anerkannt werden dürfen.

  6. akosba/ardsinba ibrahim Says:

    ich werde etwas länger brauchen denn ich will näher an die thematik ran und will auch wissen lassen, das ich ein neffe des ehemaligen abchasischen presidenten ardsinbas bin !

    zum ersten text von herrn aschoff, sie meinen das wir abtrünnig und revulutionär sind aber dem ist nicht so. abchasien ist seit 6000 jahren unsere heimat und auch über georgien hatten wir geherrscht und weil wir ab 1931 durch die list und brutale dikdatur eines georgiers der der schlimste dikdator der menschheitsgeschicht war (35 000 000 tote zu verantworten), zu einem den georgiern unterstellten autonomen staat wurden, können sie uns wohl kaum mit unserer 1500 jährigen staatsform als irgentwelche waldbewohner die ein unabhängiges dorf haben wollen dastellen.

    wo ihr volk noch in den wäldern hauste gab es schon ein abchasisches königreich und 6000 jahre alte beschriftete steintafeln(aschuwa dijalekt) der abchasischen maykop kultur!

    wir zählen 700 000 – 800 000 abchasen in dieser wellt unser land wurde uns vom zahren gestohlen und danach von stalin 80% von uns wartet auf eine reale chance zur rückkehr in unsere heimat und sie reden über uns als wären wir nichts.

    danke das sie meinen das georgien uns in seinem staat nach aussenhin erwähnen und representieren sollte aber das können wir auch selber in unserem eigenen staat, sie können sich doch von den georgiern representieren lassen aber wir bestimmt nicht.

    sie scheinen auch nicht unsere mentalität zukennen, lassen sie sich gesagt sein das es zwischen uns und den georgiern nur noch schlimmer werden kann, wir werden nie wieder vereint sein es sei denn wir werden wieder über unser historisches land regieren !?!

    so hat unser president schon vor kurtzem gesagt das im falle eines georgischen angriffs, dieser in 2 tagen zurückgeschlagen wird und in weiteren 2 tagen werden wir unsere alte herrscherstadt kutaisi einmaschieren und wir sind dazu in der lage da seien sie sich mal sicher.

    sie reden von vereinigung aber wir haben vor noch die restlichen 40 000 georgier abzuschieben, diese leute sind über unsere leichen in unser land eingewandert und somit verstösst ihr aufenthalt in unserem land gegen jedliches völker und staatenrecht !

    ich bin abchase aus unserer diaspora und wissen sie wie meine volksleute in abchasien denken ?

    wir sind keine deutschen oder türken, wir sind abchasen und das seit 6000 jahren lernen sie erst einmal mein volk kennen bevor sie einfach mal so ihre unrealistische meinung über unsere problematik äusern denn abchasen und georgier können niemals in einem staat leben und auch die geduldeten 40000 in abchasien leben dort ganz monoton von allen anderen bürgern unseres staates getrennt denn sie sind nur und nur georgier so wie ihr verfluchter volksheld stalin und ihr ebend so verfluchter volksheld beria.

    für alle : wir verstossen gegen keinerlei von rechten in bezug auf die teritoriale hoheit eines staates sondern unsere wird verletzt, in der verfassung georgiens von 1921 ist abchasien kein bestandteil georgiens, vor 1931 war abchasien in seiner 1500 jaärigen staatsform nie den georgischen staat untergegliedert sondern er herrschte sogar über georgien !!!

    6000 jahre abchasische geschichte und 60 jahre georgische dikdatur können niemals miteinander aufgewogen werden, was sagte der georgische oberkomandierende nochmal, er wäre bereit 100 000 georgier zu opfern um 95 000 abchasen zu töten (völkermord)!?! 95 000 waren zu derzeit alle abchasen abchasiens gemeint und ich meine alle wortwörtlich !!!

    sollen wir das mit den 40 000 georgiern in abchasien machen ?
    wir sind nicht georgier das ist es wohl was sie sich so sicher macht das wir es ihnen nicht antuhen werden aber vergeltungen werden auch wir garantiert ohne genade durchführen !!!

    an mnborken gerichtet : sie sagen “Ich bin kein Freund von nicht überlebensfähigen Kleinstaaten, genau so wie ich den Beitritt jener Staat zur RF nahezu unerträglich fände …”.

    sie meinen doch wohl mit nicht überlebungsfähig abchasien oder etwa doch ? abchasien wäre im falle seiner unabhängikkeit in relativ kurtzer zeit reich wie die schweiz, unser land ist eine turistenhochburg und heilanstalt zugleich desweiteren gibt es bei uns verschiedene industrien und im baldigen falle unserer unabhängikkeit werden es noch viel mehr und unsere wirtschaftlichen kontakte zu staaten wie der türkei gus rusland und in die arabische wellt werden durch unsere diaspora dort sehr begünstigt auch werden wir selber unser kapital dort anlegen es gibt in vielen ländern unternähmen die abchasen und den mit uns verwannten völkern gehören und auch all unser wissen wird in den abchasischen staat miteinfliessen so ist es auch schon jetzt in mehreren wirtschaftszweigen abchasiens der fall.

    wieviele einwohner hatt abchasien und welch eine wirtschaft im falle einer unabhängikkeit ? wenn sie eins und eins zusammen zählen werden sie sehen das unsere währung wohl den euro schonbald übersteigen wird, leider haben sie wohl keine insider infos über abchasien sein volk und dessen diaspora!?!

    alleine der turismus würde ausreichen um uns in wohlstand leben zulassen, wissen sie das alle menschen die schon in abchasien und in antalya gewesen waren sagen das abchasien weitaus schöner ist als abchasien und man es umbedingt selber sehen müsse !?! ich höre das andauernd von den russlanddeutschen und auch von meinen verwanten !!!

    achso nur so zur info manche glauben ja das wir in der diaspora assemiliert seien aber meine cousangs waren dort im ersten krieg aus deutschland angereist und im nächsten werde ich aus deutschland einreisen und wir sind nicht die einzigen.

    kein einziger abchase ist assemiliert sondern ein kleinerer teil sind mischlinge aber auch von denen fühlen sich die meisten als abchasen, seit 144 jahren sind wir fern unserer heimat und sprechen unsere sprache und sagen jeden das wir abchasen sind in den ländern wo wir leben weis man wer wir sind.

    unser staat hat bessere wirtschaftscangzeen als deutschland würde ich sagen, 80 000 000 millionen einwohner bei fallender wirtschaft sind nicht besser unterwegs als die arabischen emirate um dubai !?!

    ich glaube das deutschland vor so 50 jahren auch keine überlebungschangze hatte aber das problem wusste man ja zulösen nicht war.

    georgien ist der einzige stat der keine wirtschaftliche zukunft zuhaben scheint wenn sie mich fragen !?!
    auser der fremden ölpipline haben die doch nichts und amerikas hilfe ist nur für diese zeit, damit georgien nicht abrutscht wenn sie verstehen !?!
    machen sie doch mal urlaub in georgien und schauen sie sich
    doch dieses land an, was meinen sie wohl warum georgien abchasien unbedingt haben will obwohl es weis das es nie sein eigen war !?!

    wir werden bestimmt nicht die georgische wirtschaft stützen, georgien wird im vergleich zu uns bettelarm sein und das wird schon bald geschehen.

    unserer wirtschaft geht es ja schon mit dem verdammten embargo besser als georgien und wir haben auch nicht eine solche kriminalität und koruption wie die geogier und im allgemeinen ist unser staatssysthem weit aus demokratischer und entwickelter als das georgische. das liegt wohl einmal an unserer mentalität die auf respekt und achtung basiert und zum anderen an unserer 1500 jaährigen staatsform und 6000 jährigen geschichte in der wir schon viele dynastiehen ausserhalöb des kaukasuses gegründet hatten so das reich hati/hethiter amazonen achea basken memlukken !?!

    nur mal so um das wohl noch bedürftige allgemeinwissen der hier schreibenden zuerweitern, eine abchasische chronik als ende meines textes und klar bin ich für die unabhängikkeit abchasiens und ossetiens !!! abchasien wird ganz unabhängik wir werden nicht teil russlands oder von sonst wen was ossetien angeht die wollen es so und haben aus geogrfischer sicht auch keine andere möglichkeit.

    abchasische chronik :

    6000 jahre abchasische geschichte in abchasien !
    1500 jahre abchasische staatsform !
    1864 500 000 abchasen in abchasien ca.98% der gesamten einwohnerzahl !
    1864 nach einem ca.60 jährigen konflikt wird abchasien anektiert vom russischen zarenreich !
    1864 vertreibung von etwa 400 000 abchasen aus abchasien !
    1864 verbot für ansiedelung in küsten nähe, gältend für alle abchasen
    1864 einseitige ansiedelung von ca.100 000 fremden in abchasien, bestehend aus russen georgiern armeniern und juden
    1864 abchasischer bevölkerungsanteil fällt von 98% auf ca.50% in abchasien
    ab 1864 tot von ca.200 000 abchasischen vertriebenen durch hunger krankheiten wetter und erschöpfung so wie verunglückung auf see
    nach dem zerfall des zarenreichs erneute unabhängikeit abchasiens
    11.05.1918 gründung der unabhängigen abchasischen republik
    26.05.1918 gründung der unabhängigen georgischen republik ohne intigrität abchasiens
    juni 1918 begin des georgischen anektions versuches gegen den abchasischen staat
    1921 niederlage und vertreibung der georgischen truppen aus abchasien
    31.03.1921 ausrufung der sozialistischen sovijet republik abchasien(beitrit in die sovijetunion)
    21.05.1921 anerkennung der unabhängikeit und ferfassung der sozialistischen sovijet republik abchasien durch georgien
    dezember 1922 unterschreibung des sovijetischen föderal vertrages zur vereinigung mit georgien durch einen vertreter abchasiens
    1922-1931 bei behaltung des gleichberechtigten status des sozialistischen sovijet staates abchasiens zu georgien
    1931 einseitige herabstufung des abchsischen suverinitäts statuses zu einen autonomen staat inerhalb georgiens durch den
    georgischen nationalisten und dikdator josf stalin
    1937-1953 einseitige ansiedelung von über 80 000 georgiern in abchasien
    1937-1993 abchasischer bevölkerungsanteil in abchasien sinkt von ca.50% auf 18%
    1937-1993 georgischer bevölkerungsanteil in abchasien steigt von ca.20% auf 48%
    1989 einseitiger austrit georgiens aus der sovijetunion
    1990 abchasische erklärung der politischen suveriänität georgien gegenüber aus gründen der sich ergebenen nichtigkeit der vertraglichen vereinigung beider staaten in der sovijetunion, die nur inerhalb der zugehörigkeit zur sovijetunion gültig war
    februar 1992 einführung der georgischen verfassung von 1921 in georgien, in dieser verfassung gehört abchasien nicht zu georgien
    23.07.1992 einführung der abchasischen verfassung von 1925, die besagt das abchasien mit georgien auf der basis eines föderativen abkommens vereint war
    14.08.1992 vorangegangene offizielle einladung zum 14.08.1992 durch den obersten sovijet abchasiens an den georgischen rat, zur diskusion des föderativen abkommens beider staaten
    14.08.1992 statt diplomaten zu schicken griff die georgische armee ohne vorankündigung den abchasischen staat am 14.08.1992 an
    1992-1993 13 monate krieg mit 2 von georgischer seite gebrochenen waffenstilständen
    1992-1993 georgische regierung stellte allen strafgefangenen amnesty aus unter der voraussetzung der kriegs beteiligung
    1993 niederlage der georgischen armee und ihrer amnestisirten strafgefangenen millizen gegen die abchasische armee
    1992-1993 ca.10 000 tote insgesamt durch kriegerische auseinandersetzungen, ein viertel der abchasischen armee gestorben
    1992 komandierender der georgischen besatzungs armme erklärt einem russischen sender zynisch, das er bereit sei 100 000 georgische
    soldaten zu opfern um alle abchasen in abchasien zu töten, gemeint war völkermort
    1992 massenhafte fluchtwelle nicht abchasischer und nicht georgischer einwohner abchasiens in ihre heimat staaten
    1993 ca.230 000 georgier verliessen nach der niederlage der georgischen armee abchasien mit den restlichen georgischen truppen
    1993 nach abzeichnung einer georgischen niederlage, ganz abchasien vermient durch georgische truppen
    1993 in brandsetzung der wohnhäuser durch die das land verlassende georgischen zivillisten
    1993 absichtliche vernichtung abchasischer geschichts und kultur institutionen durch die georgische armee
    1993 ca.40 000 georgier bleiben in einem zu mehrheitlich von georgiern bewohnten grenzgebiet zu georgien in abchasien
    nach dem waffenstilstand und der schaffung einer endmillitäralisirten zone langsame rückkehr nicht georgischer flüchtlinge
    nach dem waffenstilstand vermehrte geheimdienstliche aktivitäten von hilfsorganisationen in abchasien zum nachteil abchasiens
    aus geo strategischen und wirtschaftlichen (z.b. die öl pipline in georgien) interessen, setzen die usa und eu ein embargo durch
    1995 verhängung eines embargos durch die vereinten nationen dem abchasischen staat gegenüber zu gunsten georgiens
    ab 1995 schwere verschlechterung der humanen und medizinischen versorgung in abchasien durch das embargo, die abchasen werden
    versucht, durch das alles umfassende embargo, die georgischen flüchtlinge wieder in ihre heimat zulassen um die georgische position in abchasien erneut zu stärken. selbst die ein und ausreise nach und aus abchasien wurde verboten
    februar 2008 rusische duma endscheidet sich zur anerkennung eines suveränen abchsischen staates und enfield dies der regierung
    februar 2008 russland hebt einseitig das embargo gegen den abchasischen staat offiziell und total auf
    1995-2008 konnte die abchsische regierung gezwungen durch das uno embargo, durch die privatiserung mehrerer wirtschaftszweige
    denn noch einen aufschwung in seiner wirtschaft und im lebensstandart erreichen, dies aber auch nur aus den gründen das russland
    das embargo gegen abchasien aus diplomatischen gründen akzeptierte und es daher nicht so ernstnahm mit der einhaltung des embargos. so kam es dazu das bei der privatesierung vor allem russische und russland armenische unternehmen von der privatisierung
    provitirten !
    aktuell : georgische armee wir aufgerüstet und ausgebildet von den usa, trotz seiner schweren agresiven kriegsverbrechen in den staaten ossetien und abchasien ! 1)
    nato endscheidet sich gegen den beitrit georgiens zum bündnis, aus gründen seiner ungeklärten teritorialen problematik ! 2)
    russland schliesst nach der anerkennung des kosovo die anerkennung von abchasien und ossetien nicht mehr aus ! 3)
    durch die russische aufhebung des embargos, wird russland abchasien offiziel bei seiner aufrüstung unterstüzen können ! 4)

    millitärische situation : abchasien besitzt mehrere kampfflugzeuge und den grössten flughafen im kaukasus, auf den auch die grössten transport maschienen landen können ! 1)
    ausreichende anzahl an millitär kampf und transport hubschraubern ! 2)
    ausreichende anzahl an panzern und schweren fahrzeugen in den beständen abchasiens ! 3)
    grosse anzahl an schweren geschütz so wie auch tragbare schwere waffen ! 4)
    eine stabile millitär form mit ausreichender mann stärke und reservisten ! 5)
    die abchasische armee ist algemein gut ausgebildet, viele der soldaten waren auch schon in der sovijet armee gute soldaten ! 6)
    die abchasische armee verfügt über komando spezial einheiten die von rusischen spezialisten ausgebildet worden sind ! 7)
    der algemeine zusatnd der abchasischen armee und ihrer waffen ist äusserst gut, darüber hinaus haben fast alle soldaten kampf erfahrung aus dem häftigen krieg 1992-1993 der das ganze land stark beschädigt hatte ! 8) die abchasen kennen das teran auf dem sie kämpfen werden gut und haben erfahrungen ihre kenntniss zu nutzen ! 9)
    im kriegsfall sind alle nordkaukasischen staaten bereit den abchasen soldaten und freiwillige zur unterstützung zu schicken ! 10)
    ein millitärischer sieg georgiens über abchasien ist äusserst unwarscheinlich und unrealistisch zu gleich ! 11)

    (meine etwas grob erscheinende antwort auf texte anderer dürfen nicht als beleidigung oder unterstellungen bewertet werden, danke !!!)

  7. Leszek Says:

    ZUM Kommentar vom AKOSBA/ARDSINBA IBRAHIM 4Juni2008

    Hallo …Auch wenn der Name Ibrahim ein schöner Name ist…

    woher willst Du wissen das es in diesem Krieg 92-93 nicht so war wie es hier beschrieben ist??!!!

    http://www.abchaseti.de/krieg.html

    Ließ Dir das mal durch Abchase!!!

    Ich weiß nicht aber wenn ich lese und das ist auch bestätigte Wahrheit das für Abchasen muslimische Kämpfer aus Tschetschenien gekämpft und äußerst Brutal gegen alle Georgier vorgegangen sind und das sieht man ja auch und dabei von Rußland unterstützt worden sind dann hört es sich ganz nach danach an das Du hier ein sehr parteisches Kommentar geschrieben hast. … das Sie brutal mordeten sieht man ja auf dem VIDEO welches in der Stadt Suchumi 27.09.1993 gefilmt worden ist und das Sie teilweise sicher muslimisch waren sieht man auch auf dem Video da einige das grüne Stirnband haben…. Und wieso schriebst DU nichts in Deinem Kommentar darüber?? Wieso schreibst DU auch nicht mal was über die Gräueltaten der Russischen und Tschetschenischen Einheiten in denen sicher auch Abchasen mitgekämpft haben etwas?? Oder willst Du mir erzählen Abchasen hätten mit den Gräueltaten nichts zu tun?? Die Abchasen haben genauso Kriegsverbrechen begangen wenn es auch mit unterstützung Russischer und Tschetschenischer Kämpfer geschah!!! SIE sind kein bißchien besser also schreib gefälligst über beide kritisch nicht nur über die Georgier!!

    Und zu Deinem Stolz über die Abchasische Armee…Abchasiens Armee wäre garnichts ohne Rußlands Unterstützung genauso wie Georgien ohne Amerikas Aufrüstung auch nicht viel hätte…..

    Abchasien wir aber nicht unterdrückt und kann seine Sprache in Schulen lernen wenn es will es kann sich frei entfalten ..mehr wie die Georgier die eher eingespert sind und so ähnlich leben wie die serben im Kosovo…Den Abchasen geht es gut ..Sie können Ihre Sprache sprechen etc..im gegensatz zum Beispiel zu den Kurden in der Türkei und im Nord Irak die auch eine lange Geschichte haben..von denen es viel mehr gibt wie von Euch Abchasen und trotzdem kümmert sich keiner darum das Sie endlich Ihre Unabhängigkeit bekommen..die verdienen die Unabhängigkeit viel mehr wie dein Abchasien Land ….

    Kosovo hätte bei Serbien bleiben sollen da es auch weitgehend autonom war und die serbische Bevölkerung wegen Ihrer Religion dort viel mehr unter dem muslimischen Kosovaren zu leiden hatte als Kosovo unter Serbien….

    Und genauso sollte Abchasien zu Georgien gehören mit einer eigenen Autonomie wie Sie ja schon vorhanden ist…..

  8. Brubaker Says:

    Im allgemeinen:

    - für Selbstbestimmungsrechte eines Volkes
    - gegen Unabhängigkeit wg. friedens- und stabilitätspolitischer Erwägungen
    - für Mitbestimmung durch Föderalismus
    - fur die Wahrung der (existierenden) (Minderheiten-)Rechte durch Landesverfassungen
    - für die Möglichkeit des Bindungswechsels hin zu einem anderen (aufnamebereiten) Staat, sofern von einer signifikanten Mehrheit gewollt

  9. Buschida Says:

    Europa soll diese unabhänigket von Abchasien und Südossetien anerkännen, weil diese lender haben sich selbst endschieden und haben nimals zu Georgien zugehört.

  10. Gerd Says:

    Ich glaube, dass durch die Betonung des Nationalismus, gleich ob georgischer, russischer oder abchasischer, langfristig für die Mehrheit der Bevölkerung (und das ist die arbeitende!) nichts erreicht wird, außer weitere Konflikte und Rachefeldzüge, die die einfachen Menschen auszutragen haben werden. Natürlich werden sich die USA und ihre europäischen Verbündeten freuen, wenn diese Konflikte zunehmen und künstlich hochgekocht werden, denn nur so können sie (nach der Devise teile und herrsche) ihre Interessen in dieser Region durchsetzen. Und nur darum geht es ihnen.

    Die achasischen Arbeiter verbindet mit den georgischen mehr Gemeinsames als Trennendes. Die Sprache und Kultur ist wichtig, aber die soziale Lage ist entscheidender. Der eigentliche Feind der Abchasen sind nicht ‘die Georgier’, sondern die derzeitige landesverräterische georgische Regierung und die hinter ihr stehenden sozialen Kräfte. Der gemeinsame Feind der Georgier und Abchasen ist außerdem der US-amerikanische Imperialismus, dessen Werkzeug der in den USA ausgebildte Massenmörder Saakaschwili ist.

    Sollte Georgien in die Nato und die EU eintreten, wird die georgische Regierung nichts mehr zu sagen haben, sondern wird vom fernen Brüssel regiert werden, und die einfachen Georgier, wird dieser Beitritt teuer zu stehen kommen. Das werden sie noch merken. Die Aufstellung irgendeines weiteren selbstmörderischen Raketenschildes, das gegen Russland gerichtet sein wird, ist dann ebenfalls abzusehen. Es geht den USA und der EU nicht um die ‘territoriale Integrität’ Georgiens (das sind Sprechblasen), sondern um seinen Ausbau zu einem vorgeschobenen, hochgerüsteten Stützpunkt gegen Russland.

    Die nächsten Kriege sind schon geplant.

  11. Akosba Bülent Özdemir Says:

    Abchasien wurde inzwischen von Russland und Nicaraguar anerkannt und mehrere Staaten der Gemeinschft unabhängiger Staten wie z.B. Libanon und Weisrussland haben ihre baldige anerkennung bekannt gemacht. Abchasien wurde im letzten Jahr von 2 000 000 Urlaubern besucht und sogar Eurosport hatte schon Werbung für Abchasien gemacht. Viele Staaten warten auf den richtigen Zeitpunkt der schon bald kommen wird, an dem sie Abchasien voll und ganz anerkennen werden. Abchasien ist reich an Bodenschätzen besster Qualität und reich an landwirtschaftlichen Erzeugnissen, so wie auch von exotischen Früchten, Obst und Gemüse. Sommer und Wintertourismuss fast das ganze Jahr über, dazu kommt noch der Kultur und Natur Tourismuss ganzjährlich. Die Tiefste und grösste Höhle der Welt so wie eine der Besten ski Landschaften Weltweit befinden sich in Abchasien, dazu kommt die 160 Klimeter lange Festungsmauer von Suchumi, Burgen und Schlösser, Kloster und Kirchen. In Abchasien leben die Kaukasischen Leoparden,Luchse,Braunbären und andere Bärenarten,Wölfe,Affen,Hirsche,Steinböcke,Gämsen,Pferde,Fledermäuse mit weiten Flügeln und die braune Großohrfledermaus und etwa 330 Vogelarten, 160 Fischarten, 48 Reptilienarten und 11 Amphibienarten. Abchasien zählt fast 5.000 Pflanzenarten. Davon sind 380 in Abchasien endemisch und 1.000 im Kaukasus. Nach einer Zählung des WWF sind in Abchasien allein rund 400 Baum- und Straucharten zu Hause. 61 davon sind endemisch, 60 Arten gelten als weltweit bedroht und wurden in die Rote Liste aufgenommen. Zu den endemischen Arten zählt die Pontische Buche, die in der Kolchischen Tiefebene wächst. Edelmetalle,Marmor und Kohle der besten Qualität, so wie Edelsteine werden in Abchasien gefördert. In Abchasien kostet ein monatlicher Stromverbrauch von 1000Kwh gerade einmal 5,80 Euro im Monat. Abchasien ist reich an Stromerzeugung und heizt und kocht auch nur mit Strom. Die Georgischen Asylanten in Abchasien-Gali deren zahl über 60000 beträgt, leben Trotz abchasischer Herrschaft lieber in Abchasien als in Georgien, weil es dort seit 15 Jahren schon keine funktionierenden Sanitär und Stromanlagen in den Flüchtlingsbaraken gibt. Trotz des von den USA erzwungenen Embargo zu gunsten Georgiens hat es Abchasien geschaft lukrativer als Georgien dazustehen und das sogar für seine Abchasen hassenden Bürger. Aber bald werden die restlichen noch in Abchasien befindlichen georgische Asylanten in ihre Heimat abgeschoben, so wie wir auch unser Kodori-Tal von den georgiern geräumt haben! Wenn wir hopp sagen, dann hopp! Taiwan und Nordzypern versuchen schon üüber 30 Jahre das zuereichen was wir in 15 Jahren ereicht haben, bald wird uns jeder Staat der Welt anerkennen. Abchasiens abchasische Staatlichkeit ist auf 3300 (Maykop Steinplattenfund)und 1200(König Levan/Leon)Jahre zurück zuverfolgen. 6000 Jahre Abchasische Geschichte als unabhängiges Volk, können nicht mit einer hinterlistigen 60 Jährigen verbrächerischen aneignung durch einen georgischen Dikdator namens Stalin aufgewogen werden!

  12. Akosba Bülent Özdemir Says:

    Interessantes zu den Abchasen und Abchasien kann man auch unter http://www.abchasien-aktuell.de lesen, jedoch stellt abchasien-aktuell keine politischen Themen, sondern gibt mehr Infos über die Geschichte des Volkes und ihres Landes. Ziel von abchasien-aktuell ist es die Abchasen und ihre Geschichte den Menschen im deutschsprachigen Raum neher zu bringen und sie macht das wunderschöne Land auch als ein Reiseland für Europäer bekannt. Auf abchasien-aktuell kann man 353 Bilder aus Abchasien sehen, die einen wirklich die Urlaubslust anreizen. Abchasien-aktuell bietet auch (ausschließlich) Nachrichten zu Abchasien zum lesen an.

  13. arto Says:

    für mich russland einziege welt macht.europaer wollten immer russland zerkleineren . Das geling in nicht europaer versuchen immer wieder dum reagieren von russen oil unabhängig bleiben.Geling das aber nicht was sag mann liebe kluge feinde als dumme freunde. die europaer leider zu dumm.

2 Trackbacks Für Diesen Artikel

  1. Konflikte: Russlands Eisenbahntruppen marschieren in Abchasien ein. | GUS - News sagte:

    [...] Sollen Abchasien und Südossetien von Russland anerkannt werden? – Südossetien: Kosovo ist ein Präzedenzfall, den Alle befürchten Social [...]

  2. Konflikte: Abchasien lehnte den deutschen Plan zur Regelung des georgisch- abchasischen Konfliktes ab | GUS- News sagte:

    [...] Konflikte: Russlands Eisenbahntruppen marschieren in Abchasien ein. – Sollen Abchasien und Südossetien von Russland anerkannt werden? – Südossetien: Kosovo ist ein Präzedenzfall, den Alle befürchten – Aserbaidschan: In Baku [...]

Einen Kommentar hinterlassen

Advertise Here
Advertise Here

Publikationen



This Blog in English


Partnerseiten


Statistik:



Umfragen

Welcher von den nachfolgenden PräsidentInnen ist der älteste?

View Results

Loading ... Loading ...

Kategorien